Rettich

Die Rettiche (Raphanus) bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Es gibt etwa drei Arten, die überwiegend im Mittelmeerraum beheimatet sind. Erfahren Sie mehr über Rettich

Schützen

Pflegen

Mehr über: Rettich

Die Rettiche (Raphanus) bilden eine Pflanzengattung in der Familie der Kreuzblütengewächse (Brassicaceae). Es gibt etwa drei Arten, die überwiegend im Mittelmeerraum beheimatet sind. Mit dem als Gewürz verwendeten Meerrettich (Armoracia rusticana) sind sie nicht näher verwandt. Rettich-Arten sind einjährige bis zweijährige krautige Pflanzen. Die Wurzeln sind dünn bis fleischig und es wird je nach Art und Kulturform eine Rübe ausgebildet, die in Größe, Form und Farbe bei den Sorten sehr unterschiedlich sein kann. Rettich bevorzugt einen vollsonnigen Standort, einen lockeren, tiefgründigen lehmigen Sandboden mit hohem Humusanteil und gleichmäßiger Bodenfeuchte. Kalkhaltige, dichte Lehm- bzw. Tonböden sind für den Anbau des Gemüses ungeeignet, da sich die Knollen nicht gleichmäßig ausformen können. Rettich sollte nicht vor April ausgesät werden.