Palme

Palmen werden in Deutschland in erster Linie als Kübelpflanzen gehalten. Erfahren Sie mehr über Palme

Schützen

Pflegen

Mehr über: Palme

Allgemein

Weltweit gibt es rund 2.500 Palmen-Arten die in subtropischen, bis tropischen Regionen rund um den Globus ihre Heimat haben.  Was die wenigsten wissen ist, dass die baumähnlichen Gewächse näher mit den Gräsern verwandt sind als mit den echten Gehölzen. Es gibt einige Unterschiede bei den Palmen. Die Yuccapalme oder Palmlilie gehören zum Beispiel nicht zu den Palmenarten, sondern gehören der Familie der Spargelgewächse an. So unterschiedlich und vielseitig Palmenarten sind, so sind auch ihre Böden und Standort Bedingungen.

Standort/Pflege

Die meisten Palmen vertragen keinen Frost und müssen im Winter frostfrei überwintert werden. Einige wenige Arten, wie Trachycarpus fortunei lassen sich in wintermilden Regionen auch ausgepflanzt an geschützten Standorten im Boden kultivieren. Sie vertragen bis zu -10 Grad und mit Wintervlies eingepackt auch tiefere Temperaturen. Palmenarten die als Zimmer- oder Kübelpflanze angeboten werden, sind meist lichthungrig und benötigen einen hellen Standort. Was man immer beachten sollte, eine hohe Luftfeuchtigkeit sollte gegeben sein. Eine sehr beliebte Zimmerpflanze ist die Bergpalme (Chamaedorea elegans), diese benötigt nicht so viel Licht und bleibt im Topf, bis zu 2 Meter, eher klein. In der Heimat der meisten Palmen ist der Boden eher humusarm. Daher bevorzugen die Pflanzen ein durchlässiges Substrat mit einem hohen mineralischen Anteil. Staunässe sollte wie bei den meisten Pflanzen vermieden werden. Bei der Pflege ist darauf zu achten das die tropischen Pflanzen, die als Zimmerpflanze dienen, regelmäßig mit Regenwasser besprüht werden. Auch ein, entstauben der Blätter ist für eine optimale Lichtaufnahme unerlässlich.

Schädlinge/Krankheiten

Schildläuse, Spinnmilben und Wollläuse sind an Palmen, gerade im Innenbereich keine Seltenheit. Anfällig dafür sind sie, wenn ungünstige Haltungsbedingungen bestehen oder bei der Überwinterung. Pilzerkrankungen kommen bei Palmen eher selten vor.