Solabiol Klima-Initiative

hier Produkte entdecken

Klima1

Die Solabiol Klima-Initiative

Gemeinsam einen Beitrag  zum Klimaschutz leisten

Von wegen abstrakt: Der Klimawandel hat Auswirkungen, die wir alle spüren. Egal, ob Dürren und Überschwemmungen, schmelzende Polkappen oder steigende Meeresspiegel: Die Erde ist in Aufruhr und das Klima spielt verrückt. Langfristig bedrohen diese Veränderungen die Lebensgrundlage großer Teile der Weltbevölkerung. Wir alle sind betroffen – und wir alle müssen etwas tun. Der vermehrte Ausstoß von CO2 ist einer der Hauptgründe für den Klimawandel. Hier sind in großem Maße die Unternehmen gefragt. Herkunft der Rohstoffe, Produktion, Logistik, all diese Bereiche müssen auf Klimaschutz und Nachhaltigkeit ausgerichtet werden.

Die Solabiol® Klima-Initiative
Auch Solabiol zeigt Verantwortung und engagiert sich: mit einer Initiative für den Klimaschutz. In Kooperation mit der Klimaschutzorganisation myclimate möchte Solabiol dazu beitragen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren. Für jedes Solabiol-Produkt, das im Jahr 2020 verkauft wird, lässt das Unternehmen über myclimate fünf Kilogramm dieses Treibhausgases ausgleichen. Zusammen mit Ihnen möchten wir das Jahr 2020 nutzen, um einen ersten Schritt in Richtung Klimaschutz zu unternehmen. 


Seien Sie mit dabei und unterstützen Sie die Solabiol Klima-Initiative!

Solabiol Klima-Ticker

Immer up-to-date: Unser Ticker zeigt an wieviel COmit der Solabiol Klima-Initiative bereits eingespart werden konnte.

SDGs

 

Und so funktioniert's:So funktioniert die Klima-Initiative

Ob Pflanzenstärkungsmittel oder Buchsbaum-Konzept: Solabiol® steht für verantwortungsbewusstes und nachhaltiges Gärtnern. 2020 gehen wir in Sachen Umwelt- und Klimaschutz noch einen Schritt weiter. Für jedes Produkt, das in diesem Jahr verkauft wird, lässt Solabiol über die Klimaschutzorganisation myclimate Deutschland fünf Kilogramm des Treibhausgases ausgleichen. Das Ziel ist es, am Ende des Jahres 2.500.000 Kilogramm CO2 einzusparen.

5kg CO2 Klima-Initiative

Gemeinsam mit der Klimaschutzorganisation myclimate fördert Solabiol ein UN-geprüftes Projekt in Uganda. 40 Prozent der Bevölkerung sind immer noch gezwungen, ihr Trinkwasser mit Feuerholz und Holzkohle abzukochen, um Keime abzutöten. Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, auch für die Menschen sind die Feuer ungesund. Außerdem leiden (und sterben) jährlich unzählige Menschen an Durchfallerkrankungen, weil sie keinen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. Das vorwiegende Ziel dieses Programms ist es, bedürftige Haushalte und Institutionen, wie beispielsweise Schulen, mit Technologien zur Trinkwasserreinigung auszurüsten. Diese Wasserfiltersysteme tragen nicht nur zu Gesundheit und Lebensqualität bei, sie sparen auch etliche Tonnen Feuerholz und verringern den CO2-Ausstoß erheblich. Also eine Verbesserung auf vielen Ebenen.

    Trinkwasser_Projekt_Uganda_1       Trinkwasserprojekt_uganda_3         Trinkwasserprojekt_uganda_3

 

Mehr zum unterstützten Projekt und zu unserem Partner erfahren Sie auf der Homepage der Klimaschutzorganisation myclimate Deutschland.

 

CO2 sparen – Tipps für den Alltag

  • Augen auf im Supermarkt: Im Einkaufswagen landet nur, was man wirklich braucht. Am liebsten übrigens saisonal und regional
  • Hofladen oder Wochenmarkt: Regional produzierte Waren sind frischer und kommen ohne lange Transportwege zu uns
  • Den Schalter umlegen: Wer den Raum verlässt, macht das Licht aus. LED-Leuchten leben länger und sparen deutlich mehr Energie als herkömmliche Leuchtmittel
  • Im Blätterwald: Recyclingpapier ist qualitativ hochwertig, spart aber CO2 und schont die Wälder
  • Doppelt gut: Wer für kürzere Strecken das Auto stehen lässt und aufs Rad steigt, bleibt fit