Darauf solltest Du achten

Frisches Gemüse selbst anbauen

Frisches Gemüse selbst anbauen - darauf solltest du achten

Ob im Hochbeet, im Schrebergarten oder sogar auf dem Balkon - eigenes Gemüse anzubauen und zu ernten lässt jedes Gärtnerherz höherschlagen. Aus dem eigenen Garten direkt auf den Tisch, so schmeckt es am besten. Etwas Eigenes zu schaffen, Sorten zu erhalten, die die industrielle Herstellung nicht mehr bietet oder den Kindern die Natur näher zu bringen, indem man ihnen zeigt wie man selbst Gemüse anbaut – es gibt viele gute Gründe für den eigenen Anbau. Und wer selbst erntet spart darüber hinaus auch noch weite Transportwege und schützt so das Klima.

Gemüseanbau

Doch Achtung: Nicht nur Anfänger im Gemüsebeet werden immer wieder vor die Herausforderung gestellt, das eigene Gemüse vor Krankheiten und Schädlingen zu schützen. Manchmal kann es ganz schnell gehen und die Ernte, auf die wir uns so gefreut haben, ist hinüber. Diese einfachen Tipps helfen Dir daher, schon im Vorfeld Deinen Pflanzen die besten Voraussetzungen für ein gesundes Wachstum zu geben:

  1. GießenRobuste und regional angepasste Sorten auswählen.
  2. Den richtigen Standort beachten – Boden- und Lichtverhältnisse sollten zur Auswahl der Sorten passen.
  3. Die richtigen Abstände zwischen den Pflanzen einhalten, damit das Gemüse auch immer schnell genug abtrocknen kann. Das verhindert Pilzkrankheiten.
  4. Die richtige und ausreichende Versorgung der Böden mit Wasser und Nährstoffen beachten. Also: regelmäßig gießen und düngen.
  5. Die individuelle Erntezeit beachten.
  6. Die richtige Pflege bestimmter Pflanzen, wie zum Beispiel das Beschatten von Blumenkohl.

Doch trotz aller Bemühungen kann es vorkommen, dass das Gemüse einmal krank wird. Oft spielen hier äußere Einflüsse, wie das Wetter eine entscheidende Rolle. Ist es zum Beispiel über einen längeren Zeitraum besonders feucht, bietet das vielen Pilzkrankheiten die optimalen Bedingungen sich zu entwickeln.

Kiefernzapfenrübling
Der Kiefernzapfenrübling

Sollte der Fall eintreten und das Gemüse von einer Pilzkrankheit befallen sein, hilft oft nur noch ein Pflanzenschutzmittel, um die Ernte doch noch zu retten. Von Solabiol gibt es eine natürliche Alternative zu klassischen Pilzmitteln: Das Solabiol Universal Pilzfrei – dessen Wirkstoff ist für den ökologischen Landbau zugelassen und kann Pilzkrankheiten auf ganz natürliche Weise behandeln. Denn wir haben uns hier von der Natur inspirieren lassen. Bei genauer Betrachtung des Waldes hat man beobachtet, dass ein bestimmter Pilz, der Kiefernzapfenrübling, eine Substanz bildet, die andere Pilze daran hindert in seinem Umfeld zu wachsen. Der Pilz bildet also sein eigenes biologisches Fungizid. Diese Grundsubstanz dieses natureigenen Stoffs, das sogenannte Strobulin A, kommt allerdings nur unterirdisch in den Sporen des Kiefernzapfenrüblings vor. Damit Strobulin A UV-stabil und somit haltbar gemacht werden kann, wurde die Grundsubstanz entscheidend verbessert. Der daraus entstandene Wirkstoff Azoxystrobin ist Hauptbestandteil des Solabiol Universal Pilzfrei und kann so auch bei Sonnenlicht Dir in Deinem Garten wirken.

Universal Pilzfrei von Solabiol - gegen viele Pilzkrankheiten an Gemüse und Zierpflanzen

Das tolle am Solabiol Universal Pilzfrei ist darüber hinaus seine Vielseitigkeit. Egal ob Pilze auf Gemüse- oder Zierpflanzen – es bietet stets eine naturnahe und zuverlässige Wirkung. Das Mittel dringt bis tief in die Blattzellen ein, stoppt dort die Ausbreitung des jeweiligen Pilzes und ist dabei schonend zu Nützlingen.

Braunfäule
Kraut- und Braunfäule an Tomaten

Auch wenn es eine Vielzahl an Pilzkrankheiten gibt, so werden Hobbygärtner in den allermeisten Fällen die folgenden fünf Schadbilder in ihrem Garten antreffen – gegen alle hilft das Solabiol Universal Pilzfrei:

  1. Dürrfleckenkrankheit an Kartoffeln (Alternaria)
  2. Verschiedene Pilze an Tomaten, wie Kraut und Braunfäule
  3. Falscher und echter Mehltau an Gurke
  4. Echter Mehltau und Blattflecken an Zierpflanzen
  5. In der Nebenwirkung auch gegen das Buchsbaumtriebssterben
Falscher Mehltau
Falscher Mehltau an Gurken