Pflanze des Monats März

Duftveilchen

Bevor das Auge sie erspäht, hat die Nase sie sicherlich schon erschnuppert. Kein Wunder, denn Duftveilchen (Viola odorata) machen ihrem Namen alle Ehre und verströmen einen betörenden Geruch. Im März und April öffnen sie ihre kleinen Blüten in Weiß, Rosa oder dem bezaubernden Veilchenblau – je nach Sorte. Diese verzücken nicht nur frühlingshungrige Gartenfreunde, sondern auch frühe Bienen, Hummeln und Schmetterlinge. Schließlich dienen sie ihnen als wichtige Nahrungsquelle auf dem zu dieser Jahreszeit eher kargen Buffet.  

 

Groß werden Duftveilchen nicht gerade. Nur etwa fünf bis fünfzehn Zentimeter wachsen sie in die Höhe. Das stört aber nicht weiter, denn so sind sie die perfekten Bodendecker. Pflanzt man die Stauden in Grüppchen zusammen, bilden sie dank der oberirdischen Ausläufer schnell einen dichten Teppich. Auf dem hellen Grün der Blätter leuchten die Blüten richtig schön und frühlingshaft. In der freien Natur fühlen sich die kleinen Veilchen am Gehölzrand besonders wohl. Im Garten sind sie also gut geeignet, um Rosen, Blühsträucher und andere Gehölze zu unterpflanzen Aber selbst im Rasen und in der Blühwiese kann man sie ansiedeln, denn die Stauden sind relativ trittfest. Für ein frühlingsbuntes Bild kombiniert man Duftveilchen zum Beispiel mit Narzissen, Traubenhyazinthen und Anemonen. Für den Duft im Haus pflanzt man die niedlichen Blüher in die Nähe von Haustür oder Fenster. 

 

Duftveilchen mögen lichten Schatten und einen leicht feuchten, nährstoffreichen Boden. Je sonniger sie stehen, desto höher ist ihr Wasserbedarf. Fühlen sich die Pflanzen an ihrem Standort wohl, kann man sie getrost sich selbst überlassen. So bilden sie ungehindert ein ganzes Meer aus zartgrünem Laub und nickenden Blüten. 

 

Übrigens: Die niedlichen Frühlingsblüher duften nicht nur süß, sie schmecken auch. Die essbaren Blüten krönen Salate, Suppen und Dips. Kandiert man sie mit Eiweiß und Zucker, werden sie zu aromatischen i-Tüpfelchen auf Torten und Desserts.  

 

Duftveilchen: fünf hübsche Sorten 

- ‘Donau‘ Diese blaublühende Sorte eignet sich dank der langen Stiele gut für die Vase. 

- ‘Alba‘ Der Name verrät‘s: Reinweiß leuchten die Blüten.  

- ‘Coeur d‘Alsace‘ Ganz zart changieren die Blüten zwischen Rot und Rosa. Die Sorte treibt besonders eifrig Ausläufer. 

- ‘Königin Charlotte‘ Dieses Duftveilchen überrascht im Herbst mit einer zweiten hellviolett-blauen Blüte. 

- ‘Sulphurea‘ Ganz schön extravagant leuchten die Blüten in blassem Apricot mit violetten Spitzen.