Pflanze des Monats Juni

Der Salbei

Salbei (Salvia) kennen die meisten Menschen vor allem als Heilpflanze. Salbeitee mit Honig tut dem Hals gut, als Kompresse hilft er bei Insektenstichen. Auch in der Küche ist das Kraut beliebt, vor allem bei mediterranen Gerichten kommt es zum Einsatz. Doch neben dem Echten Salbei gibt es zahlreiche Ziersalbei-Arten, die den Garten zum Blühen bringen und Gärtner wie Insekten begeistern. Glücklicherweise sind viele von ihnen extrem pflegeleicht – deshalb sollten sie in keinem Garten und auf keinem Balkon fehlen. 

Weltweit zählt man ganze 900 Salbei-Arten. Einige von ihnen werden vor allem in der Medizin eingesetzt, andere als Gewürze und andere wiederum werden einfach für ihre leuchtenden Blüten geliebt. Von Blau und Violett über Weiß, Rosa und Orange bis hin zu kräftigem Rot reicht die Farbpalette. Fast alle Salbei-Arten freuen sich über ein sonniges Plätzchen. Einige von ihnen stammen aus tropischen und subtropischen Gegenden und sind nicht winterhart.  

 

Fünf beliebte Salbei-Arten 

  1. Echter Salbei (Salvia officinalis) Der Echte oder auch Gewürz-Salbei zählt zu den wichtigsten Küchenkräutern. Die großen, leicht pelzigen Blätter werden frisch oder getrocknet genutzt, um Speisen und Getränke zu verfeinern. An einem geschützten Standort ist der Echte Salbei in der Regel winterhart. 
  2. Steppen-Salbei (Salvia nemorosa) Der Klassiker für das Staudenbeet leuchtet weiß oder blau, aber auch mal rosa. Wer ihn nach der Blüte zwischen Mai und Juli bodennah abschneidet, wird mit einer Nachblüte im September belohnt. Der Steppen-Salbei ist unkompliziert und winterhart. 
  3. Prärie-Salbei (Salvia grandiflora) Das strahlende Hellblau dieser weniger bekannten Art ist der Hingucker des spätsommerlichen Gartens. Der Prärie-Salbei wird bis zu einem Meter hoch und gedeiht besonders gut auf mageren Böden in voller Sonne. 
  4. Wiesen-Salbei (Salvia pratensis) Nicht nur in naturnahen Staudenbeeten findet sich der Wiesen-Salbei, sondern auch an Wegrändern und auf Wiesen – wie der Name schon sagt. Die Wildart blüht in einem tiefen Violett-Blau, manche Sorten aber auch in Weiß oder Rosa. Dieser Salbei blüht ebenfalls nach einem Rückschnitt erneut im Herbst. 
  5. Muskateller-Salbei (Salvia sclarea) Der zweijährige Muskateller-Salbei beeindruckt mit extravaganten Blütenrispen in Weiß und zartem Violett, die sich erst im zweiten Jahr aus der Blattrosette schieben. Wenn diese von Juni bis August blühen, verströmt die ganze Pflanze einen intensiven Duft. Gefällt ihm sein sonniger Platz, vermehrt sich der Muskateller-Salbei durch Selbstaussaat.