Pflanze des Monats Mai

Der Feldahorn

Stadtklimatoleranter Alleskönner

In den heißen Sommertagen sehnen wir uns nach einem kühlen, schattigen Ort. Insbesondere in Städten heizen sich Oberflächen, wie Asphalt, Beton oder Gebäudefassaden in der direkten Sonneneinstrahlung schnell auf und strahlen diese Hitze über viele Stunden wieder ab. Umso schöner, wenn die Natur ein wenig Abhilfe schafft. Bäume spielen insbesondere im innerstädtischen Bereich eine wichtige Funktion als Schattenspender. Durch die Verdunstung wirken sie zusätzlich als "natürliche Klimaanlage". Doch nicht alle Bäume sind gleichermaßen gut als "Stadtbaum" geeignet und können sich den extremen Klima- und Wachstumsbedingungen anpassen. So leiden viele Bäume unter dem oft nur begrenzten Raum, um ihre Wurzeln auszubilden, Trockenstress, verdichteten Böden oder auch Autoabgasen. Viele Baumarten, die bisher den Widrigkeiten der Stadt getrotzt haben, bekommen unter den in den letzten Jahren häufiger auftretenden Trocken- und Hitzeperioden erhebliche Probleme. Gut zu wissen, dass es Baumarten gibt, die potenziell deutlich besser mit den ungünstigen Gegebenheiten umgehen können.

Einer dieser "Stadtbäume", in diesem Fall sogar eine heimische Baumart, ist der Feldahorn (Acer campestre). Dieser sommergrüne, oft mehrstämmige Baum oder Großstrauch wird zwischen 5 und beachtlichen 15 Metern hoch. Durch seine gute Fähigkeit mit Trockenheit und Hitze zurechtzukommen ist der Feldahorn eine der robustesten Baumarten für die Verwendung in der Stadt.

Feldahorn

An den Boden stellt der Feldahorn als Pionierpflanze keine besonderen Ansprüche und kommt mit trockenen bis frischen, tiefgründigen Standorten zurecht. Sonnige Standorte nimmt er deutlich besser an und auch mehrstündige Vollsonne macht dem Feldahorn nichts aus. An das mitteleuropäische Klima ist diese robuste Baumart bestens angepasst und verträgt ebenfalls sehr gut Fröste und windige Standorte in Küstennähe. Deshalb wird der Feldahorn sehr gerne in der Stadtbegrünung als Straßen- oder Parkbaum gepflanzt.

Ahorn_goldgelb

Der bis zu 200 Jahre altwerdende Feldahorn besticht auch im Herbst mit seiner phänomenalen Herbstfärbung und begeistert mit leuchtenden, goldgelben Blättern. Seine sehr gute Schnittverträglichkeit trägt zu seiner großen Beliebtheit bei. Daher wird dieses sehr vielseitige Gehölz häufig auch als Hecke gepflanzt. In der freien Landschaft wird er sehr gerne in Wallhecken und Knicks verwendet und bietet somit vielen Tieren sicheren Unterschlupf. Die Blüten, die im April bis Mai erscheinen sind darüberhinaus eine wichtige Nahrungsgrundlage für Bienen und andere Insekten. Zudem bietet er als Nistplatz für viele Vogelarten eine gerne angenommene Zuflucht.

Ahorn_Blüte