Artischocke

Die Artischocke (Cynara cardunculus, Syn. Cynara scolymus) ist ein mehrjähriges Kraut mit mediterranem Ursprung und gehört als kräftige, ausdauernde, distelartige Kulturpflanze der Familie der Korbblütler an. Erfahren Sie mehr über Artischocke

Pflegen

Mehr über: Artischocke

Allgemein

Die Artischocke (Cynara cardunculus, Syn. Cynara scolymus) ist ein mehrjähriges Kraut mit mediterranem Ursprung und gehört als kräftige, ausdauernde, distelartige Kulturpflanze der Familie der Korbblütler an. Artischockenherzen sind als besondere Delikatesse bekannt. Das Artischockenherz bezeichnet den unteren verdickten Teil des Kelchblatts (eigentlich Hüllblatts) einer Artischocke. Die Blüten werden auch als exotische Schnittblume verwendet. Des weiteren wird die Pflanze als Heilpflanze gesehen, man sagt ihnen eine verdauungsfördernde und cholesterinsenkende Wirkung nach. Die dekorative Solitärstaude ist bei milden Wintertemperaturen mit Winterschutz mehrjährig.

Standort/Pflege

Die Artischocke lassen sich in nicht allzu rauen Lagen leicht im Garten anbauen. Ein geschützter und vollsonniger Standort ist unerlässlich für die Artischocke. Außerdem benötigen sie einen gut gedüngten, mit viel Humus verbesserten Boden. Staunässe mögen sie wie die meisten andere Pflanzen nicht. Hat die Artischocke den Winter im Garten überstanden, kann sie dort mehrere Jahre wachsen. Das wichtigste bei der Pflege ist, die Pflanzen gut durch den Winter zu bringen, danach haben sie keine großen Ansprüche mehr.

Schädlinge/Krankheiten

Schnecken, Ohrwürmer oder Blattläuse können an den Artischocken vorkommen. Die schwarze Bohnenlaus macht sich durch dunkle Verfärbungen bemerkbar. Durch die feinen Wurzeln der Artischocke, werden diese gerne ab und an von Wühlmäusen angeknabbert.