Krankheiten und Schädlinge an Pelargonien

Von Geranien und Pelargonien.

Der Unterschied zwischen Geranien und Pelargonien ist schnell erklärt. Die Gattung Pelargonium  hat Blüten mit zwei größeren Kornblättern oben und unten drei kleineren Kronblättern. Radiärsymetrisch sind die die Geraniumblüten angeordnet und besitzen fünf gleich große Kronblätter.

 

Folgende Krankheiten und Schädlinge können an den Pflanzen auftreten:

 

Pelargonienrost

  • Kreisförmig angelagerte dunkelbraune Sporen an der Blattunterseite, oben gelbe Flecken. Beginnt an älteren Blättern, die absterben.

 

Grauschimmel (Botrytis)

  • Faulende Flecken an Blättern und Blüten, grau-beige gefärbter Sporenrasen.

 

Blattfleckenkrankheiten (Macrosporium, Alternaria, etc)

  • Runde braune Flecken mit gelbem Hof oder dunkle punktförmige Flecken, vorwiegend an älteren Blättern.

 

Blattläuse

  • Verkrüppelungen an jungen Blättern. Meist an aufrecht wachsenden Pelargoniensorten.

 

Thripse

  • An der Blattunterseite entlang der Blattadern Vernarbungen, hellgesprenkelte Blüten, verkümmerte Blütenstände mit nur 3-4 Blüten, meist an Schling-Pelargonien.

 

Spinnmilben

  • Ältere Blätter fahl gefärbt, Pflanzen bleiben im Wachstum zurück, wenig Blütenstände. An den Blattunterseiten der älteren Blätter Vernarbungen. Tritt vorwiegend an blühenden Halbschlingern auf.

 

Weiße Fliegen

  • Vorwiegend Englische Pelargonien und Duftpelargonien werden von der Weißen Fliege befallen. An den Blattunterseiten Larven der Weißen Fliege, Blätter haben oft Rußtau (schwärzliches Mycel, auch an der Blattoberseite).

 

Raupen

  • Blätter sind löchrig, an der Blattunterseite sind grünlich oder gelblich-braune kleine Räupchen oder auch braune bis schwarze Kotkügelchen.